Welches Obst nehmen wir an und was ist bei der Obstabgabe zu beachten?

„Wie der Apfel, so der Saft“, lautet eine alte Weisheit.

Bitte bringen Sie daher nur reifes und schmackhaftes Obst zu uns, denn nur das kann zu qualitativ hochwertigem, natürlichem Saft veredelt werden. Deswegen ist es wichtig, dass keine verfaulten Früchtegebracht werden.

Bei den einzelnen Obstsorten ist für die Annahme folgendes zu beachten:

Äpfel: alle Sorten  außer Frühäpfel, reife Früchte ohne faule Stellen

Birnen: alle Sorten, hartreif (noch nicht weich), ohne Faulstellen

Quitten: alle Sorten, reif (kräftige gelbe Farbe, keine grünen Stellen), Flaum kann dranbleiben, ohne Faulstellen

Rote und weiße Johannisbeeren: alle Sorten, reif, gemischt anliefern

Schwarze Johannisbeeren: alle Sorten

Rhabarber: alle Sorten, reif, nur erster und zweiter Schnitt (je später geerntet wird, umso mehr Oxalsäure kann enthalten sein) Annahme nur bis 24.6. jeden Jahres.

Sauerkirschen: alle Sorten, reif, entstielt.

Stachelbeeren: alle Sorten, reif, entstielt.

Andere Obstsorten können nicht angenommen werden!